TU Dresden RWTH Leibniz Institut

Wenn Wissenschaft und Kunst sich treffen: Das "Beton KUNST Projekt 2024 ­čźÂ­čą│

Foto zeigt  Gruppenfoto zu Beginn des Workshops 2024 in Dresden
Stefan Gr├Âschel

Vom 24. bis 28. Juni 2024 erlebten Dresdner Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler eine au├čergew├Âhnliche Sommerferien-Projektwoche auf Schloss Albrechtsberg: das ┬╗Beton KUNST Projekt 2024┬ź. In dieser spannenden Woche, organisiert vom SFB/TRR 280 der TU Dresden und der Jugendkunstschule Dresden, tauchten 21 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die faszinierende Welt des Betons ein. Wie stark ist Beton - wozu braucht man Bewehrung? Wie klingt Beton - kann man damit Musik machen?

Unterst├╝tzt von wissenschaftlichen Mitarbeitern der TU Dresden und vier engagierten Dresdner Dozenten fanden die jungen Forscherinnen und Forscher spannende M├Âglichkeiten, Beton einerseits mit anderen Materialien zu kombinieren und andererseits zum Schwingen zu bringen, um T├Âne zu erzeugen. Ein besonderes Highlight der Woche war der Besuch des Carbonbetonhauses CUBE auf dem Campus der TU Dresden. Die Kinder erlebten einen spannenden Belastungstest mit unbewehrten und bewehrten Betonplatten und bekamen einen Einblick in die Zukunft des Bauens mit Carbonbeton.

Zum Abschluss der Projektwoche wurden die im Laufe der Woche entstandenen Betonkreationen in einer Ausstellung den zahlreich erschienenen Eltern und Gro├čeltern stolz pr├Ąsentiert. Die Projektwoche hat eindrucksvoll gezeigt, wie eng Kunst und Wissenschaft miteinander verbunden sein k├Ânnen und welches kreative Potential in dieser Kombination steckt.